Freitag, September 09, 2005

Hubert auf Reise. Heute: Golfclub Munster


Anfahrt: Mitten in Niedersachsen liegt Europas größter Truppenübungsplatz. Und mitten drin liegt - genau! Der Golfclub Munster. Wer so wie ich morgens um halb acht anreist, muss höllisch aufpassen, denn dann rechnen die Panzerfahrer noch nicht mit Zivilverkehr. Zwar warnen uns Autofahrer zahlreiche Schilder, man möge bitte nicht die Straße verlassen. Doch was nützt das, wenn die Leos morgens erst mal knapp an Deinem Kleinwagen vorbei über die Kreisstraße ballern, weil sie ja auch irgendwie zum Übungsgelände kommen müssen!? Da ist Umsicht angesagt und defensive Fahrweise - und das meine ich Ernst!

Ankunft: Wer es geschafft hat, sicher am Clubhaus anzukommen (Ausschilderung ist top!) und das morgens deutlich vor acht, hat den Respekt der Greenkeeper. Das sind freundliche Leute, die sich anschicken, den Platz für das Turnier am Wochenende klar zu machen. Einem frühen Solospieler machen sie dabei aber auch gerne mal mitten im Mähen das Green frei um milde lächelnd zuzusehen, wie unsereins den Ball weit über das Grün in die Wicken haut. Sehr schön. Das Clubhaus ist ein kleiner, flacher und freundlicher Fachwerk-Backsteinbau, Mitglieder süddeutscher Edelclubs würden hier aber sicherlich nicht einmal ihren Müll zwischen lagern und von "Baracke" sprechen. Ihr Problem. Hier im Norden sehen viele Gebäude so aus und was zählt "is aufn Platz!"

Abschlag: Hinter dem Haus liegt gleich der erste Abschlag. Neulinge sollten sich nicht durcheinander bringen lassen. Da der 9-Loch-Platz für jede Bahn (je Farbe) zwei Abschläge besitzt, um mehr Abwechslung bei der 18-Loch-Runde zu bieten, vertut man sich leicht. Also Konzentration bitte schon vor dem Abschlag. Ist der Ball dann erst einmal in der Luft und auf der Bahn, heißt es erneut: Konzentration aufs Spiel! Das ist nicht leicht, denn die Heidelandschaft ist schön und überall haben Flora-Freaks kleine Schilder aufgestellt, damit man auch genau weiß, welche Pflanze man gerade beim Befreiuungsschlag aus dem Rough zerfetzt. Lustig sind auch die Champagnerschilder die offenbar anzeigen sollen, bis wohin ein verunglückter Ball mindestens fliegen muss, damit der Spieler keine Runde schmeißen muss. Eine "Lady" mit verschärften Bedingungen gewissermaßen.

Die Bahn: "Nach schottischem Vorbild", verspricht die Clubhomepage. Was das heißt, weiß ich noch nicht genau. Sind es die um diese Uhrzeit mitunter klatschnassen Greens, die das schottische ausmachen? Oder die Bäume, die auf manchen Bahnen mitten auf dem Fairway wachsen? Oder die Enge auf dem Loch drei (siehe Bilder oben), die meiner klaustrophobischen Mutter selbst in freier Natur zum schlotternden Wrack machem würde? Keine Ahnung. Auf alle Fälle hats ordentlich gemähte Fairways, Greens in den Qualitätsstufen "meisterlich" bis "naja" und es hat ordentliche Bunker, die aber selten wirklich heftig stören. Und es hat kaum Wasser. Das ist garantiert nicht schottisch, beschert den Spieler auf diesem Platz eine eher niedrige Spielvorgabe und macht eigentlich auch gar nichts. Dass es so gut wie keine doofen Teiche gibt, in den ich zwanghaft Bälle reinschießen muss, habe ich erst gemerkt, als mir das später jemand im Clubhaus erklärt hat. Was einem aber auffält: Es wummert ständig. Nicht, weil die Abschläge in Munster so derbe gut kommen, sondern weil die Artillerie in der Umgebung jetzt um neun auch langsam warm wird und Daly-mäßig mit dem ganz großen Driver rumschießt. Dazu kommt der Sound einer 2000-PS-Maschine, die einen Panzer antreibt, der ungelogen zehn Meter neben der Bahn 7 an mir vorrauscht und mich zu meinem ersten Par auf einer Par5-Bahn antreibt. Danke, Bundeswehr! (Aber Achtung: Die Beachtung der Ausgrenze ist hier nicht nur aus Gründen der Golfregeln bedeutsam sondern rettet Leben. Über den kleinen Zaun an der siebten Bahn sollten zum Ballsammeln wirklich nur Jackass-Golfer klettern, die für ihren Mut ordentlich Geld bekommen).

Der Club: Für all das - Golfplatz, 18 Loch, akustische Ausgestaltung und Botaniklehrkurs - verlangt der Golfclub Munster von seinen Gästen 15 Euro, an Wochenende 20 Euro. Das dürfte konkurrenzlos günstig sein und wirft die Frage auf, ob sich das wohl rechnet. "Tut es" versichern mir die Mitglieder, die sich auf Gäste wie mich regelmäßig draufstürzen und fassungslos sind, dass es Leute aus Berlin tatsächlich mal auf ihren Schottenkurs verschlägt. Jeder, aber wirklich jeder, mit dem ich an diesem V ormittag in Munster spreche, erklärt mir, dass der Club schuldenfrei sei. "Und das kann wirklich nicht jeder behaupten". Tatsächlich wird das auch daran liegen, dass der Golfclub Munster organisiert ist wie ein ganz normaler Dorf-Sportverein. Hier haben die Mitglieder, die allesamt sehr wenig Jahresbeitrag zahlen, noch selber Hand anzulegen und müssen Arbeitsdienste leisten. Wahrscheinlich haben sie ihren Platz deshalb besonders lieb. Ist ja auch ein schöner. "Ein bischen leicht zwar" höre ich gelegentlich, doch was soll das. Der Platz geht - alles in allem - vollkommen in Ordnung.

Das Fazit: Den Mitgliedern der Edelclubs, die Ihren Müll vielleicht doch im Clubhaus zwischenlagern wollen und allen anderen, die noch nicht die Bodenhaftung verloren haben aber gerne Golf spielen, empfehle ich einen Besuch in Munster, wenn sie grade mal in der Heide sind (Munster liegt rechts von Soltau und der Platz rechts von Munster. Das ist oberhalb von Celle und damit wirklich ziemlich genau in der Mitte des Nichts). Man wird Sie mit offenen Armen empfangen - und keine Sorge: Auch wenn grade ein Turnier läuft, wird man Sie noch irgendwie zwischen die Meisterschaftsflights quetschen. Haben Sie Ihr Greenfee am besten abgezählt in einem Umschlag dabei, damit Sie es unter der Tür durchschieben können, wenn grad keiner im Clubhaus ist. Und weichen Sie den Panzern aus! Dann werden Sie viel Spaß haben in Munster. Und grüßen Sie Herrn Steinbiß von mir. Der schmeißt da den Laden - irgendwie...

PS: Das Loch 3 sollten Sie entspannt mit einem Fünfer Eisen anspielen und am besten Ihren Kumpel als Vorcaddie losjagen. Denn der Ball geht garantiert rechts in den Wald...

Kontakt:
Golf-Club Munster e.V. DGV-Nr. 3339
www.golfclubmunster.de
Geschäftsstelle: Am Hunnenberg 2, 29633 Munster, Tel./Fax: 05192-2243
Sekretariat: Rainer Graubohm, Tel: 05192-10333Fax:05192-10344
mailto:05192-10344info@golfclubmunster.de
Präsident: Ferdinand Raacke
Schatzmeister: Brigitte Reinert
Schriftführer: Rainer Graubohm
Turnierleitung im Clubhaus
Uli Steinbiß 05192/887059
Gastronomie im Clubhaus:
Ganzjährig geöffnet.Tel. 05192/2108
Golflehrerin:
Stefanie Müller-Lampertz,Tel. 04172-969455Handy 0170-9939358
ML2000@t-online.de